Wahrnehmung und Wahrheit

Im Allgemeinen gehen wir davon aus, dass, was wir wahrnehmen, auch der Wahrheit entspricht. Doch Wahrnehmung ist selektiv, subjektiv, geschieht z.T. unbewusst, wird gefiltert und zudem auf der Basis bisheriger Erfahrungen, die u.a. von unserer Biografie und unserem Erkenntnisstand abhängen, interpretiert. Kurzum: Alles ist relativ, eine Frage der Perspektive. Das Glas halb voll oder halb leer. Erschaffen wir (unsere) Realität selbst? Gibt es überhaupt so etwas wie Wahrheit? Eine objektive Wahrheit in einer sich ständig wandelnden Welt? Worauf ist Verlass, wenn nicht auf die eigene
Wahrnehmung? Reicht es zu meditieren, im ewigen Urgrund zu verweilen – da nur dort die "echte" Wahrheit erfahren werden kann – und sich in dem "Was-Ist" treiben zu lassen? Was aber, wenn es Probleme gibt, die uns den Alltag vermiesen? Wenn wir uns z.B. durch eine negative Selbstwahrnehmung blockieren und unsere blinden Flecken, Strukturen, Schatten nicht erkennen. Zum Tunnelblick neigen und die rosarote Brille oder eine mit getrübten Gläsern tragen? Wollen wir uns der (relativen) Wahrheit nähern, brauchen wir ein großes Maß an gesunder Selbsteinschätzung, Erkenntnis und (relativ) objektiver Wahrnehmung. Der Integrale Ansatz von Ken Wilber ist ein sehr gutes "Hilfsmittel", um Wahrnehmung einzuordnen und zu schulen und Wahrheit ganzheitlich und möglichst umfassend (neu) zu verstehen.

Alles nur eine Frage der Perspektive

Es gab da mal diesen Werbespot eines Schuhproduzenten. Eine Frau erzählte von einem attraktiven Mann, dem sie vor Kurzem begegnet war. Dabei korrigierte sie immer wieder ihre Beschreibung seiner äußeren Erscheinung – er war sehr groß, nein, etwas kleiner, hatte helle, nein, dunkle Haare, einen Bart, nein, keinen usw. Aber seine Schuhe, die hatte sie in bester Erinnerung. Es waren ****-Schuhe. Ganz sicher ...

Unser Denken verändert die Welt

Jeder hat bestimmt schon die Erfahrung gemacht, dass sich die Welt je nach Stimmungslage verändert ...

Wundern Sie sich manchmal ...

... wenn Ihnen Ihr Therapeut „komische Fragen“ stellt? Das scheint manchmal vollkommen unlogisch zu sein und wieder einmal gar nicht zu Ihren Klagen zu passen, und dann denken Sie „schon wieder einer, der nicht richtig zugehört hat“ oder „ist der jetzt im Thema oder denkt der gerade an etwas ganz anderes“ ...

Schenken

Als kleines Kind
verschenkte ich,
mit vollen Händen,
freigiebig, alle Schätze,
die ich hatte ...

Probleme oder Phänomene?

In Wahrheit gibt es gar keine Probleme! Diese sogenannten
"echten Probleme", unter denen wir so gerne leiden, die gibt es eigentlich gar nicht ...

Pferde als Spiegel Deines Selbst

Je mehr wir in alten Konditionierungen gefangen sind, desto kleiner und enger wird das Guckloch, durch welches wir die Welt sehen ...

Die neugierige Detektivin und die Suche nach sich selbst

Als Kind wollte ich immer Detektivin werden. Ich wollte die Welt verstehen, die Rätsel und Geheimnisse der Menschen entschlüsseln. Ich liebte es (und liebe es immer noch!), Menschen zu beobachten, zu sehen, was sie taten, wie sie es taten und zu begreifen, warum sie so handelten ...

Esoterik und Spiritualität – wieviel Wahrheit lässt sich ergründen?

Spiritualität und Esoterik hängen eng miteinander zusammen und lassen sich kaum oder nur schwer voneinander trennen. Die einen leisten Energiearbeit oder helfen mit Reiki ihren Mitmenschen, andere leisten ihren Beitrag zum seelischen Gleichgewicht ...

Auch das Ego braucht Liebe

Das Ego lieben heißt seine Bedeutung, seinen Wert und seine Funktion anerkennen und es gleichzeitig auch in seiner Begrenztheit und seiner begrenzenden Wirkung zu erkennen ...

Seit dem Urknall ...

... gibt es keinen Stillstand. Alles dreht sich, bewegt sich, um sich selbst und miteinander und entwickelt sich weiter. Sogar heute noch lässt sich die Hintergrundstrahlung als Zeuge des Urknalls (was für eine Energiearbeit ...!) im Weltall messen. Die Energie, die von jedem Wesen ausgeht, ist fühlbar – in uns und anderen ...