Zeitenwende / Themen / Psychotherapie / Du bist wichtig!

Du bist wichtig!

Stellen wir uns vor einen Spiegel und betrachten unser Spiegelbild. Gefällt uns, was wir sehen? Gehen wir einen Schritt weiter und schauen uns in die Augen. Betrachten wir uns über das "normale" Sehen hinaus und erfühlen uns ...

Unser körperliches Wohlbefinden und unsere Emotionen zeigen uns, wie glücklich und zufrieden wir mit uns und unserem Leben sind. Sie sind unser Spiegel – der Spiegel unserer Seele.

In der heutigen schnelllebigen Zeit, in der wir oft unverzüglich reagieren und Entscheidungen treffen müssen, überhören wir die eigenen Bedürfnisse, unser Bauchgefühl, wie der Volksmund sagt, und entfernen uns immer mehr von uns selbst.

Vergleichbar mit einer Fliege, die in einem Spinnennetz gefangen ist, haben wir uns in Abhängigkeitsmustern und Verletzungen von außen verstrickt, aus denen wir uns manchmal ohne Hilfe nicht befreien können.

Wo auf unserem Weg haben wir uns und unser inneres Kind verloren? Das Lachen, die Fröhlichkeit, die Leichtigkeit und unsere Träume. Irgendwo zwischen Familie, Arbeit, TV, Computer und Handy haben wir es aus den Augen verloren. Stress, Krankheiten sind Folgeerscheinungen. Kraftlos und energiearm schleppen wir uns durchs Leben. Mit Sätzen wie "Bald wird es ruhiger" oder "Bald wird es besser" beruhigen wir uns und unser inneres Kind und setzen es Stufe für Stufe immer tiefer auf die stille Treppe. Es möchte so gerne die Treppe nach oben steigen und mit uns zusammen unser Leben besingen und belachen, sich fröhlich und zufrieden fühlen.

Wir haben von Gott den freien Willen erhalten und haben somit die Wahl: Schauen wir weg oder machen wir uns auf den Weg, uns liebevoll zu befreien ...?!

Was für eine Bereicherung ist das, mit dem Wissen eines Erwachsenen und der Leichtigkeit eines Kindes unser Leben zu erleben. Wünsche, Träume und Ziele, die darauf warten in die Tat umgesetzt zu werden. Frei von allen Erwartungen.

Erwartungen: er-warten, auf etwas warten, Erwartungen machen den Weg, auf dem wir gehen, sehr schmal und begrenzt.

Aber worauf warten wir? Wir setzen uns somit selbst zu unserem inneren Kind auf die stille Treppe und empfinden unser Leben als eintönig und trostlos, fühlen uns oftmals missverstanden und verletzt. Fangen Sie an, Ihr Kind zu retten! Es die Stufen hinauf ins Licht zu führen. Aus dem Schattendasein ins Sonnenlicht. Nur wer sich selbst liebt, kann auch Liebe schenken und empfangen.

Dunja Schulte, Obernkirchen