Zeitenwende / Themen / Neues Denken / Probleme oder Phänomene?

Probleme oder Phänomene?

In Wahrheit gibt es gar keine Probleme! Diese sogenannten
"echten Probleme", unter denen wir so gerne leiden, die gibt es eigentlich gar nicht ...

Natürlich gibt es Herausforderungen, Dinge die gelöst werden wollen, Dinge die auch lösbar sind.

Das können technische Sachen sein, finanzielle oder auch zwischenmenschliche.

Hier können wir mit Herz und Verstand immer einen guten Weg finden,
und wenn uns das wieder einmal gelungen ist,
fühlen wir uns wohl in unserer Haut
und sind mit einer Art gesundem Stolz erfüllt.

Die Art von Problemen, die uns über lange Zeit beschäftigen,
manchmal unser Leben lang, diese Probleme gibt es in Wahrheit gar nicht!

Es gibt nur Phänomene!

Schwäche, Trauer, Angst, Schmerz, Vergänglichkeit, Alter und Tod
und unsere Hilflosigkeit, angesichts dieser
nicht zu leugnenden Tatsachen unseres Lebens
sind Phänomene unseres Menschseins.

Jeder von uns hat sich im Laufe seines Lebens
mit diesen Phänomenen zu beschäftigen,
darin liegt ein wesentlicher Sinn unseres Lebens.

Und obwohl leicht erkennbar ist,
dass es sich hier um unvermeidbare Tatsachen handelt,
versucht ein Teil unserer Psyche dennoch, diese Dinge zu vermeiden.

Und an dieser Stelle werden aus Phänomenen Probleme!

Wenn wir lernen, uns diesen Phänomenen liebevoll zu widmen,
wenn wir unser reflexhaftes und automatisiertes Kämpfen
erkennen und beenden,
werden wir friedlich und kommen nach Hause.

Ja, manchmal wird es uns schütteln vor Angst,
manchmal werden wir weinen wie ein kleines Kind,
und es wird Momente geben,
in denen wir fassungslos vor unserem Leben stehen.
Wenn wir dies alles einfach bejahen, ist alles gut!

Vandan Ulf Münkemüller, HP (Psych.), Bielefeld