Zeitenwende / Themen / Liebe / Von der Liebe

Von der Liebe

Liebe hin, Liebe her. Literatur ohne Ende ... Wo gibt es die Rezepte für Liebe aus dem geöffneten Herzen? Wie schaffe ich das, mein Herz zu öffnen, wenn mir bis dato gar nicht bewusst war, dass mein Herz verschlossen ist? Ein Interview von Heike Flerlage mit Susanne Hildebrand und Karsten Gerloff vom Reiki Do Institut Herford ...

Heike Flerlage: "Gibt es ein Zeichen dafür, woran ich erkennen kann, dass ich aus dem Herzen mache, tue, singe, tanze, lache, schenke, liebe, gebe und nehme und so weiter und so fort?"

Susanne Hildebrand: "Ja, du fühlst dich auf bestimmte Weise genährt bei allem was du tust, denkst und spürst. Dann bist du im Austausch und das geht nur, wenn dein Herz auf Sendung und Empfang steht und du dich öffnest für das, was dich umgibt, im Verborgenen wie in der sichtbaren Welt. Auch wenn es dir noch so klein und unwichtig erscheint. Genau das ist der sogenannte Herzensbalsam, der dich mit allem, was dich umgibt, auf liebevolle Weise verbindet. Der Balsam, der geschmeidig macht, entspringt deiner Herzensquelle. Den Alltag mit Sinnenfreuden füllen hat bedeutender Weise mit deinem geöffneten Herzchakra zu tun. Sinnerfüllt stellt die Frage nach dem 'wie' mache ich 'was'? Führe ich rein mechanisch aus und hake auf der To do-Liste ab oder reinige ich mit Spaß und Freude die Fenster meines Hauses, meiner Wohnung? Übrigens sind Fenster die Seelenaugen eines jeden Gebäudes ... Im schamanischen Krafttierorakel heißt es, der Kolibri beschwört Liebe herauf, wie kein anderer Zauber, und Kolibri-Federn öffnen das Herzchakra. Ohne ein offenes und liebendes Herz kann niemand den Nektar und den Segen des Lebens genießen. Ich habe selbst vieles lernen wollen und annehmen müssen und lerne jeden Tag aufs Neue. Im Sinne einer Sensibilisierung der Wahrnehmungsfähigkeit, der Genussfähigkeit, der Fähigkeit, das Hier und Jetzt bewusst zu erleben, biete ich Begleitung und Unterstützung bei den kleinen wie großen Schritten auf dem Pfad der Bewusstseinsarbeit, der Entwicklung von Selbstbewusstsein (sich seiner selbst bewusst sein). In meinem Seminar 'Mondmagie der Großen Göttin' weihe ich unter anderem in die Kraft verschiedener Mondengel ein. Wir sprachen eben über Schönheit. Einer der Mondengel Mayouti (ausgesprochen Meijuti) bringt das Besondere zum Vorschein. Mayouti – 'Der silberne Glanz' hilft, die Sinne für das Mystische zu öffnen und die höhere Bedeutung einer Situation, das wahre spirituelle Wesen eines Menschen, eines Tieres, Steines oder einer Pflanze zu spüren. Es handelt von der Liebe. In der Ausgabe 49 des Magazins ZEITENWENDE war im Text 'Des Körpers Glück' von der Saydiyay Massage zu lesen. Im Grunde knüpfe ich mit unserem heutigen Thema direkt an. Die Weitergabe des kostbaren Wissens über die Mondmagie sowie über die Saydiyay-Massage erfüllt mich zutiefst mit Glück! Ich fühle mich selbst dabei genährt und empfinde Liebe!"

H. Flerlage: "Wo Liebe ist, hat die Angst keinen Platz. Wir sollen hier in der Welt die offensichtlich schwierige Aufgabe meistern, einander zu lieben und der Verbindung zur Lebensquelle vertrauen zu lernen. Karsten, wie betrachtest du diesen Satz aus gesellschaftlicher Sicht?"

Karsten Gerloff: "Liebe ist die Essenz des Lebens. Jede lebensfeindliche Struktur wirkt dieser Weisheit entgegen. Ohne Bewusstheit hat Lebensfeindliches beste Chancen, sich einzunisten in Form destruktiver Gedanken, Handlungen, Lebensweisen, Ernährungsweisen und so weiter und so fort. Lebensfeindliches 'vergiftet' – und zwar bis in die kleinste Einheit unseres Organismus. Die Zellen der Wesen dieser Welt und besonders der Menschen und das in ihnen enthaltene Erbmaterial (DNS) wieder einzustimmen auf die kosmische Schwingung der Liebe, die uns mit ihr, der Mutter allen Lebens, vereint, hat oberste Priorität. Aus dieser aktuellen Notwendigkeit heraus spreche ich im ganzheitlichen Sinne unter dem Gesichtspunkt der Förderung von Bewusstheit, Eigenverantwortlichkeit und Liebe."

H. Flerlage: "Sinngemäß wird also durch die Verbesserung der Resonanz zum Lebensnetz der Göttin eine stärkere persönliche Beziehung mit der spirituellen Quelle allen Lebens auf dieser Welt hergestellt, mit der Folge sehr positiver Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit und -bereitschaft, die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Einstimmung auf den persönlichen Lebensweg. Bedeutet das, dem spirituellen Herzen der Göttin nahekommen, wenn ich mich einlasse?"

S. Hildebrand: "Genau so ist es. Ich stimme ein auf die sinnliche Kraft des Lebensnetzes der Großen Göttin. Mein Verständnis des Lebensnetzes der Großen Göttin ist die Symbiose aller Wesen von Mensch, Tier, Pflanze, Kristall und Spirit, und dabei begleite ich die Menschen bei ihrer Motivation, ihre Wahrnehmungs-, Verdrängungs-, Reaktions- und Handlungsmuster durch Anwendungen und Selbsterfahrung zu hinterfragen, ihre persönlichen Potenziale zu entfalten, zu eigenen Werten von Lebensqualität zu kommen und sich unabhängiger von Ersatzbefriedigungen der Konsumwelt zu machen. In meinen Handlungen fördere ich liebevoll die Entwicklung aller Beteiligten zum Wohle des Großen Ganzen."

H. Flerlage: "Die Natur wird durch die Aktivitäten der Menschen zerstört, vergeudet und ausgebeutet. Unsere Erde – Tiere, Pflanzen, Wälder, Erdboden – erstickt unter der gewaltigen Last der übermäßigen Ausbeutung und anderer Belastungen. Wir Menschen sind die Hauptursache dieser Zerstörung – aber auch wir sind es, die diese Tendenz umkehren können. Welche Bedeutung kann dabei ein offenes Herz haben? Hat es mit Liebe zu tun?"

K. Gerloff: "Unbedingt. Ohne diese tiefe Resonanz, stattdessen getrieben durch Entscheidungen unseres freien Willens, getrieben durch mangelnde Bereitschaft, unser Ego zurücktreten zu lassen zugunsten einer Führung aus der geistigen Welt zum Wohle des Großen Ganzen,ohne diese tiefe Resonanz verlieren wir Menschen das Verständnis, Teil des ganzen Lebensgefüges des Planeten Erde zu sein. Meiner Ansicht nach steht die Menschheit wieder einmal an einem Scheideweg. Ja, wir sind als Gesellschaft mächtig genug geworden, unsere Umwelt und uns selbst zu zerstören oder jedenfalls großen, langfristigen Schaden anzurichten. Wir sind allerdings auch mit materiellen und geistigen Voraussetzungen ausgestattet, um vielleicht ein neues Goldenes Zeitalter einleiten zu können. Es liegt an uns, und viele Menschen sind bereits auf dem spirituellen Weg. Wir alle suchen auf die unterschiedlichste Weise und bemühen uns zu wachsen und zu reifen, Licht und Liebe in uns selbst und um uns herum freudig zu verbreiten. Neben den vielen anderen wunderbaren Wegen der Selbstentfaltung könnte Reiki zum Beispiel in unserer Zeit einen großen Beitrag als Katalysator einer globalen Bewusstseinstransformation leisten. Aus meiner eigenen Lern- und Lehrerfahrung weiß ich, dass Reiki die Kraft des Herzens fließen lässt und das Herzchakra in höhere Schwingung bringt. Funktionen wie Liebe, Selbstliebe, Toleranz, Mitgefühl, Dankbarkeit, Empathie, Einheit, Familie und andere können auf liebevolle und respektvolle Weise gelebt werden. Wo Liebe ist, hat die Angst keinen Platz."

H. Flerlage: "In diesem Sinne wünsche ich uns allen beherzten Mut und demütige Stärke für all unsere Entscheidungen und Handlungen zum Wohle des Großen Ganzen im Sinne ALLER Beteiligten. Herzlichen Dank für das Interview."

Heike Flerlage