Zeitenwende / Themen / Körpertherapie / Yoga ist nicht gleich Yoga

Yoga ist nicht gleich Yoga

Sie machen schon Yoga? Herzlichen Glückwunsch! Dann gehören Sie zu den rund 3 Millionen Menschen in Deutschland, die Yoga für sich entdeckt haben. Doch wussten Sie auch, dass es mittlerweile über 300 verschiedene Yoga-Stile gibt ...?

Das Anhad-Zentrum in Porta Westfalica bietet mit Kundalini Yoga und Naad Yoga zwei Yoga-Formen an, die in dieser Region noch nicht so bekannt sind.

Kundalini Yoga

Im Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan wird mit statischen und dynamischen Körperübungen, bewusster Atemführung, Tiefenentspannung und Meditation gearbeitet. Das Besondere hierbei ist die Tatsache, dass es sowohl Körperübungen als auch Meditationen zu den verschiedensten Themen gibt. Egal ob es um ein bestimmtes Organ, das Immun-, Nerven- oder Drüsensystem, den Bewegungsapparat oder den Stoffwechsel geht oder man Entspannung, Ruhe und Gelassenheit sucht, mit Schmerzen, Angst, Depressionen, Erschöpfungszuständen, Schlafproblemen oder anderen Stressfolgen kämpft  oder aber einfach mal wieder glücklich sein möchte: Im Kundalini Yoga wird man fündig.

Naad Yoga

Naad Yoga nach Prof. Surinder Singh ist das Yoga des Klanges. Hier wird mit heilsamer Musik, Meditationen, unserer Stimme und unserer Atmung sowie mit Rhythmen gearbeitet; Körperübungen wie in den meisten anderen Yoga-Traditionen gibt es hierbei kaum. Die besondere Musik im Naad Yoga ist speziell komponiert, um dem Zuhörer eine unmittelbare Stress-Entlastung zu ermöglichen. Spezifische Melodiestrukturen sprechen störende Muster in der menschlichen Psyche gezielt an und lösen sie anschließend auf. Die Effekte sind Entspannung, Aktivierung der Selbstheilungskräfte, innerer Frieden, Gelassenheit und Freude. Stress und schwierige Themen lösen sich auf. Naad Yoga eignet sich sowohl für alle stressgeplagten Zeitgenossen zum Entspannen als auch für Menschen, die mit stressbedingten Krankheiten wie z.B. Depressionen, Erschöpfungszuständen, Burn-out oder Herz-Kreislauf-Problemen zu tun haben.

Beide Yoga-Formen kommen für Menschen jeden Alters und fast jeder körperlichen Verfassung infrage. Auch sind sie sehr gut für die Unterstützung im Rahmen der Hochsensibilitätsberatung, einem weiteren Schwerpunkt im Anhad-Zentrum, geeignet.

Christina Jai Inder K. Brandt