Zeitenwende / Themen / Körpertherapie / Wahrnehmung und Beobachtung

Wahrnehmung und Beobachtung

Gemeinsam ist allen Formen von Körperarbeit und Körpertherapie das Ziel, die Körperhaltung und Bewegungsabläufe zu verbessern, außerdem wird gleichzeitig eine Veränderung der psychischen "Muster" angestrebt, da Körper und Seele nicht zu trennen sind ...

Viele Arten der Körperarbeit und Körpertherapie entspringen ebenso wie die Körperpsychotherapien, die von ausgebildeten Psychotherapeuten eingesetzt werden, aus den Ansätzen von Wilhelm Reich, Ida Rolf, Carl Rogers, Fritz Perls, Elsa Gindler u.a., die bereits in den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts mit emotionalem Ausdruck in der Bewegung mit ihren Klienten arbeiteten.

In den 70er-Jahren gab es dann eine neoreichianische Bewegung, zu der u.a. Alexander Lowen, Gerda Boyesen, Ron Kurtz, Hilarion Petzold, David Boadella gehörten. Der Patient wird zum Beispiel während einer Berührung mit einer Massagetechnik (etwa während Rebalancing, Rolfing, posturaler Integration) eingeladen, seinen Gefühlen Ausdruck zu geben. Die Wahrnehmung der Atmung spielt ebenso eine große Rolle, da während psychisch belastender Erlebnisse aus der Vergangenheit der Atem oft angehalten oder begrenzt wurde im Volumen und deshalb in der Gegenwart die Erlebnisfähigkeit einschränkt.

Verbaler und nonverbaler Ausdruck

Wahrnehmung und Beobachtung spielen eine große Rolle bei den verschiedenen Formen der Körperarbeit und Körpertherapie. Es gibt auf der einen Seite den verbalen Ausdruck des Klienten, aber auch den nonverbalen, der sich z.B. als Blockade in der Körperstruktur zeigt. Innere Bilder, Gedanken oder Gefühle, die auftauchen, vegetative Empfindungen wie Wärme, Kälte, sich ausdehnen, Strömen, das alles kann Ausdruck sein in der Interaktion zwischen Therapeut und Klient.

Zulassen

Durch Zulassen all dessen kann der Klient sich neu erleben und nicht verarbeitete Emotionen integrieren.

Andere Formen von Körperarbeit oder -therapie wie Yoga, Qi Gong, Akupressur zielen auch darauf ab, Körperhaltung und Bewegungsabläufe zu verbessern, arbeiten aber nicht gezielt mit Veränderungen im Ausdruck durch festgehaltene Emotionen.  

Traudel Wolf, Heilpraktikerin, Neustadt