Qi Gong

Energie- und Körperübungen aus dem Qi Gong kannst du an den unterschiedlichsten Orten praktizieren. Du brauchst nur ein wenig Platz und den inneren Wunsch, etwas für dich zu tun ...

Wenn du dir zum Beispiel einen ruhigen und schönen Ort in der Natur aussuchst, dich einstimmst und die ausgewählten Übungen aufnimmst, wirst du die Lebensenergie spüren. Du wirst die Natur, die immer zuverlässig da ist, intensiver wahrnehmen als z.B. bei einem Spaziergang.

Und dabei wirst du auch spüren, dass du auf eine wunderbare Weise ruhiger und eins mit der Natur wirst, du bist in ihrer Energie, du bist. Zufriedenheit und Leichtigkeit werden mehr und mehr zu deinen Begleitern, Vertrauen in dich und in das Leben werden wachsen.

Qi Gong heißt übersetzt "Energiearbeit". Darunter versteht man eine Vielzahl von Übungen aus den Bereichen Bewegung, Atmung, Selbstmassage und Mentalübungen. Diese Methode hat als Erstes zum Ziel, den feinstofflichen Energiefluss zu aktivieren und durch Aufnahme von Energie aus der Natur, aus Luft und Nahrung, das eigene Energiepotenzial zu erhöhen. Ein harmonischer Energiefluss und eine optimale Energieversorgung bilden wiederum die Grundlage für körperliches Wohlbefinden und psychische Entspannung und Ausgeglichenheit. Auf diese feinstoffliche Art erhält Qi Gong die körperliche und psychische Gesundheit und unterstützt die Regeneration und Rehabilitation.

Qi Gong ist des Weiteren eine sehr ausgewogene Heilgymnastik, die in der Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates und bei psychosomatischen Beschwerden erfolgreich eingesetzt wird. Die sanften, natürlichen Bewegungen fördern die Beweglichkeit, die muskuläre Entspannung und ein gesundes Bewegungsverhalten. Die Langsamkeit der Bewegungen, das Fließen des Atems und die konzentrative Durchführung bewirken darüber hinaus eine Beruhigung und Stabilisierung des Hormon- und Nervensystems. Diese beiden Systeme steuern die Organe, die Atmung, den Kreislauf, die Verdauung und den Stoffwechsel. Mit wohltuendem Effekt verlangsamt sich die Gedankentätigkeit und die Emotionen beruhigen sich.

Als achtsame, bewusste Körperarbeit entwickelt Qi Gong die Selbstwahrnehmung und ein positives Erleben des eigenen Körpers in Bezug auf Erdung, Zentrierung und Aufrichtung. Die Aufmerksamkeitslenkung auf den Boden, die Füße und Beine lässt die eigene Kraft spüren und stärkt die Standfestigkeit. Die Zentrierungsübungen stärken die Bauchmitte, das Zentrum als Ausgangspunkt des Denkens, Fühlens, Handelns und der eigenverantwortlichen Verwirklichung der persönlichen Ziele und Ideen. Eine bewegliche Wirbelsäule führt zu einem äußerlich und innerlich aufrechten Gang. Durch die Selbstmassagen kommt der Mensch mit sich selbst und seinem Körper in Berührung. Diese positive Selbstwahrnehmung stärkt das Selbstwertgefühl und fördert die Kreativität. Auch kann sich ein tiefer Zustand des Ganz-bei-sich-Ankommens einstellen. Dabei regeneriert sich der Mensch körperlich, emotional und mental. Qi Gong kann auf diese Weise in Lebenskrisen und bei psychischen Problemen eine hilfreiche Unterstützung sein – durch Unterricht in einer kleinen Gruppe mit individueller Begleitung, durch einen erfahrenen Lehrer oder durch Einzelunterricht.

Heike Dröge, Heilpraktikerin, Detmold