Zeitenwende / Themen / Körperbewusstsein / Rückenleiden sind längst ein Volksleiden

Rückenleiden sind längst ein Volksleiden

Gemeinsam mit Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes und Migräne, zählen Erkrankungen im Rücken-Schulterbereich zu den Volkskrankheiten unserer Zeit. Zurückzuführen sind die Beschwerden häufig auf den zunehmenden Stress, auf einen allgemein ungesunden Lebenswandel, und viel zu wenig Bewegung ...

Ebenfalls ursächlich für häufig auftretendes oder ständiges Rückenleiden, ist ein ungesundes Sitz-Verhalten in der Schule, am Schreibtisch, am Arbeitsplatz. Viele Menschen verbringen ihren Arbeitstag im Sitzen, doch wie wichtig eine korrekte Sitzhaltung und vor allem das richtige Sitzmöbel ist, darüber denken sie erst nach, wenn die Schmerzen überhand nehmen.

Die Schulmedizin betrachtet leider immer noch nur das Problem und nicht das Ganze. So werden die Symptome behandelt, Schmerzmittel verabreicht, im besten Fall noch ein Massagezyklus verordnet und der Patient angewiesen, mehr Sport zu treiben. Welche Ursachen die Rückenschmerzen haben können, ob vielleicht mit ein oder zwei kleinen Veränderungen im Verhalten des Patienten bereits für Linderung gesorgt werden kann und ob der Schmerzherd wirklich in der Rückenwirbelsäule oder vielleicht an einer ganz anderen Stelle liegt oder gar organisch bedingt ist, bleibt unentdeckt. Gehen wir von einer falschen Sitzhaltung, nicht üblichen Körperhaltungen und einem nicht ergonomisch eingerichteten Arbeitsplatz aus, ist die Symptomatik vielseitig. Beginnend bei Verspannungen, die sich über die Nackenmuskulatur bis hin zur Lendenwirbelsäule erstrecken können, klagen viele Patienten über leichte bis migräneartige Kopfschmerzen, ständige kalte Extremitäten, Kribbeln oder Stechen in den Armen oder Beinen, Bandscheibenvorfälle, der berühmte Hexenschuss, bis hin zu Lähmungserscheinungen. Gerade Berufe, die mit ständiger Computer-Arbeit verbunden sind, Fahrer oder Kraftfahrer und Personen aus pflegenden Berufen sind besonders prädestiniert für Rückenleiden in den unterschiedlichen Ausprägungen. Die Ver- und Entsorgungsbranche und der Tiefbau führen die Liste der meisten Fehltage durch Rückenleiden jedoch an. Rückenschmerzen können aber auch organische Gründe oder zahnmedizinische Ursachen, wie z. B. Kieferfehlstellungen, haben. Um das Eine nicht auszuschließen und das Andere behandeln zu können, ist es wichtig, den Körper als Ganzes zu sehen und ihn auch in seiner Gesamtheit in der Diagnostik zu untersuchen. Viele Ärzte arbeiten bereits interdisziplinär, das heißt mit anderen Fachrichtungen und der Alternativmedizin zusammen.

Damit es erst gar nicht zu Schmerzen kommt, können einfache Tipps die Rückengesundheit auf Dauer schonen und Beschwerden lindern. Nicht jeder Mensch ist der geborene Leistungssportler. Trotzdem sollten Büroangestellte, Computerarbeitende und Fahrer auf die richtige Portion nicht sitzender Tätigkeit im Alltag achten. Ein kurzer intensiver Spaziergang bewirkt hier Wunder. Regelmäßiges Schwimmen oder Radfahren, vielleicht ein kurzes gymnastisches Work-Out verhindern ebenfalls Verspannungen und sorgen für ein besseres Wohlbefinden. Eine Massage kann ebenfalls Linderung verschaffen. Treten bereits Beschwerden auf, sollte auf keinen Fall in Eigenregie "drauflos therapiert" werden. Es ist schon von Bedeutung, ob der Schmerz von falschem Sitzen herrührt, dann lindern Wärme durch Umschläge, ein Bad und ein neuer ergonomischer Bürostuhl oder ob eine Entzündung vorliegt, hier hilft dann Kälte in Form eines Kälteumschlags. Rückenschmerzen kann man nicht auf die lange Bank schieben, aussitzen oder schön reden, aber mit einfachen Hilfsmitteln, wie einem ergonomischen Sitzmöbel und einer gesünderen, aufrechteren Sitzposition sind die Beschwerden schnell vergessen.

bf