Zeitenwende / Themen / Körperbewusstsein / Der Körper – ein Teil der Seele

Der Körper – ein Teil der Seele

Wann immer sich eine Seele entschließt, Mensch zu werden, löst sie sich aus der feinstofflichen Einheit und verdichtet einen Teil zu Materie. Dieser wird zum Körper, durch den die Seele lebt und der ein Abbild ihrer selbst ist ...

Gleichzeitig ist dies die erste große Trennung der Seele auf ihrer Reise ins Leben und ihr Schmerz über den Verlust der Einheit wird ebenfalls beim Heranwachsen manifestiert. Sie sind mit ein Grund dafür, dass Menschen so viel Angst vor dem Verlassen-Werden haben.

Mithilfe von klanggeleiteter Rückführung zum Zeitpunkt vor dem Verlassen der Einheit und bewusstem Durchlaufen der einzelnen Entwicklungsstadien des Mensch-Werdens können neue Erfahrungen gemacht und Traumas überwunden werden.

Da alles Schwingung ist, werden auch die Prozesse im Körper von äußeren Energien beeinflusst: Gefühle, Qualität der Nahrung, Elektrosmog, Familiendynamik, Frieden, Glaubenssätze, Erinnerungen etc. Sobald wir schädliche Einflüsse beseitigen, wird das Körper-Seelen-System entlastet.

Ein interessantes Experiment zum Zellbewusstsein beschreibt Bruce Lipton in „The living matrix“: 2 identische Körperzellen wurden mittig in 2 verschiedene Petrischalen gelegt. Während in der 1. Schale zwischen Zelle und Schalenrand ein Tropfen Nährlösung gegeben wurde, wurde in der 2 Schale ein Tropfen Gift gegeben. Die Schalen wurden über Nacht in den Brutofen gestellt. Am nächsten Morgen war in der 1. Schale die Körperzelle zur Nährlösung hin gewandert, in der anderen Schale jedoch war die Zelle zum gegenüberliegenden Schalenrand gewandert, also weg vom Gift.

Körperzellen haben demnach ein natürliches "Bewusstsein" dafür, was gut für sie ist und sie entsprechend handeln lässt.

Eigentlich bräuchten wir Menschen „nur“ auf unsere innere Stimme zu hören, die uns in Momenten der Stille klar sagt, was wir tun sollen. Doch leider fällt es vielen Menschen schwer, regelmäßig in sich zu gehen.

Bleiben wir länger unachtsam, können Körperzellen Unwohlsein und Krankheiten bilden, die den Menschen zwingen, sich mit sich auseinanderzusetzen und Veränderungen vorzunehmen. Viele Redensarten spiegeln das wieder: etwas schlägt einem auf den Magen, man zerbricht sich den Kopf, man könnte aus der Haut fahren ...

Klangtherapie ist eine leichte und effektive Methode, bei der heilend wirkende Informationen direkt ins Unterbewusstsein und bis in die Körperzellen hinein geschwungen werden. Die Zellen schalten um und lassen Veraltetes gehen. Stress fällt sofort ab und der Körper wird frei. Wärme breitet aus, die ein Zeichen für ins Fließen geratene Energien ist.

Heide Güse, HP (Psych.), Hiddenhausen - Sundern