Zeitenwende / Themen / Gesundes Leben / Diabetes muss nicht sein!

Diabetes muss nicht sein!

Unsere Ernährung hat großen Einfluss auf die Gesundheit. Nur mit den richtigen Nährstoffen werden Zellen optimal versorgt. Der Stoffwechsel transportiert und wandelt die Nahrung um in die Bausteine, die der Körper zur Energiegewinnung braucht und sorgt auch für Entgiftung und Baustoffe, die zur Regeneration benötigt werden ...

Es gibt zwei wichtige Bereiche, die sich gegenseitig bedingen, nämlich der anabole und der katabole Stoffwechsel. Anabol ist Regeneration, Erneuerung. Der katabole Anteil strukturiert und baut die Zellen auf, wirkt als Energielieferant. Wenn der Körper keinen Ausgleich mehr herstellen kann, sind eine entgleiste Stoffwechsellage und Krankheiten die Folgen. Es gibt eigentlich nur 4 Ursachen, die dazu führen, dass es zur Entgleisung kommt: Stress, hier vor allem Dauerstress (Stress im Job, Beziehungsprobleme etc.) / Ernährung, hier vor allem zu viele kohlenhydratlastige Lebensmittel / Bewegungsmangel / Umweltgifte.

Die meisten Erkrankungen müssten nicht sein, denn bei den ersten drei Punkten kann man selbst gut gegensteuern. Vor allem was die Ernährung anbelangt, haben wir selbst einen großen Einfluss auf die Stoffwechselregulation. Nicht jeder Mensch braucht die gleichen Nahrungsmittel, der Stoffwechsel ist bei jedem sehr unterschiedlich. Mit zuviel kurzkettigen Kohlehydraten (Zucker, Weißmehlprodukte, Limonaden, Fruchtsäfte) wird der Energiestoffwechsel ständig angekurbelt, es kommt zu Übergewicht, Diabetes und zu einer Schwächung des Immunsystems.

Mit einer Vital- und Stoffwechselanalyse kann auf die individuellen Bedürfnisse der Stoffwechsellage reagiert werden, und es werden bereits frühe Anzeichen eines entgleisten Kohlenhydratstoffwechsels angezeigt. Anders als bei Laborwerten, die in der Schulmedizin als unauffällig betrachtet werden, ist hier schon im Vorfeld erkennbar, wenn sich eine Insulinresistenz oder eine diabetische Stoffwechsellage noch vor Entstehung eines manifesten Diabetes zeigt. Hier kann präventiv mit individuell gesteuerter Ernährung eingegriffen werden.

Traudel Wolf, Heilpraktikerin, Neustadt