Zeitenwende / Themen / Gesundes Leben / Der Frühling erwacht ...

Der Frühling erwacht ...

... und mit ihm die Blumen und Bäume. Das passt manch einem gar nicht so gut, denn es ist "Pollenzeit". Jedes Jahr werden es mehr, die darauf allergisch reagieren. Da hat man einen langen, dunklen, feuchten Winter ziemlich erkältungsfrei durchgestanden und dann beginnt man an einem schönen sonnigen Frühlingstag auf einmal zu niesen ...

Meist kommt man zuerst gar nicht drauf, denn auch Allergien können sich zuerst anfühlen wie eine Erkältung oder ein Frühjahrsinfekt und wirklich, es kann sogar beides zusammen sein und man wundert sich, warum die so gefühlte Erkältung nicht aufhören will und man weiterhin niest oder sogar Halsschmerzen hat. Ist man dazu noch unbewusst auf einige Nahrungsmittel unverträglich, dann kommt alles zusammen und man beklagt: Halsschmerzen, Husten, Niesen, Bauchschmerzen, evtl. Durchfall und manchmal auch geringe Temperaturerhöhungen. Da scheint guter Rat teuer.

Vom Arzt bekommt man meist die Antwort: Das ist eine Frühjahrsgrippe (??!), die vergeht nach einer Woche von selbst. Die Ängstlicheren verordnen „vorsichtshalber“ ein Antibiotikum, was meist jedoch auch keinen durchschlagenden, dauerhaften Erfolg zeigt, denn nach 14 Tagen hüstelt und niest man immer noch und bekommt auch gelegentlich mal wieder Bauchschmerzen.
Der Alternativmediziner würde Ihnen jetzt viele Fragen stellen und zuerst einmal eine Stuhlprobe an ein Labor einschicken. Da fragt sich der Kranke: ich huste und niese, was will der jetzt mit einer Stuhlprobe??

Und dann kommt die einfache Antwort: über 70% unseres Immunsystems sitzt in der Darmschleimhaut, desweiteren korrespondieren im Körper alle Schleimhäute miteinander. Was heißt: Ist die Darmschleimhaut durch unbemerkt unverträgliche Nahrung geschwächt, sind alle anderen Schleimhäute in Nase, Rachen, Knochen, Magen usw. auch in "Habacht-Stellung" und reagieren sofort super- oder überempfindlich. Das ist noch nicht allen bekannt, deshalb wird immer noch viel am Einzelsymptom "herumgedoktort".

Wenn man aber dem Körper ganzheitlich wieder helfen will, dann regeneriert man den Darm – falls der Laborbefund das anzeigt – und gibt dem Immunsystem durch Eigenblutinjektionen wieder Aufschwung zur Genesung.

Eine Eigenblutbehandlung desensibilisiert den Organismus ausschließlich mit den eigenen Antikörpern und Allergenen. Das geht recht schnell und ist die absolute Frühjahrsempfehlung.
Der Geheimtipp für alle, die an Allergien, Frühjahrsinfekten und Hauterscheinungen im Frühjahr oder nach gewissen Nahrungsmitteln leiden: Darmsanierung mit Prä- und Probiotika nach umfassender Stuhluntersuchung und eine kleine Eigenbluttherapie.

Das geht ganz einfach, denn Ihr "Heilmittel" Blut haben Sie ja immer dabei. Ein kleiner Pieks mit großer Wirkung.

Und noch etwas: Es hat sich auch noch nicht bei allen herumgesprochen, dass ein Vitamin-D-Mangel ähnliche Symptome, wie z.B. Allergien, aber auch rheumatische Schmerzen, bronchitis-ähnlichen Husten, Müdigkeit und vieles mehr nach der dunklen Jahreszeit hervorrufen kann. Deshalb lassen Sie auch Ihren Vitamin-D-Spiegel im Blut bestimmen. Idealwerte liegen bei 40-60 µg oder 100-150 nmol. Lassen Sie sich nicht bei niedrigeren Werten mit "das reicht aus, alles o.k." abfertigen. Konsultieren Sie jemanden, der sich wirklich damit auskennt.

So gehen Sie munter und fröhlich durch den Frühling in einen entspannten Sommer. 

Kristina König, HP, Bielefeld