Sonniger Winter

Gesund und munter durch die kalten Tage – das Antistress-Programm für Ihr Immunsystem. Gehören Sie auch zu denen, die sich im Winter jede herumirrende Bakterie einfangen? Dann sollten Sie rechtzeitig anfangen, nett zu Ihrem Immunsystem zu sein ...

Jetzt kommt die "langsamere Jahreszeit". Die Natur macht es uns vor und wir können uns getrost etwas davon abschauen. Ja, es wird früher dunkel und später wieder hell ... haben Sie einmal drüber nachgedacht, warum?? Die Antwort ist einfach: damit eine längere Ruhezeit gegeben ist. Leider umgehen wir das seit der Erfindung von Lampen und Elektrizität.

Warme Mahlzeiten und Getränke sind angezeigt, um die Organe warm zu halten und dadurch eine bessere „Betriebstemperatur“ für die tägliche Arbeit zu haben. Und ... ist es nicht komisch, dass wir früher überwiegend im Winter Zitrusfrüchte in den Läden zu kaufen bekamen, weil diese in den warmen Ländern geerntet wurden, wenn es bei uns bereits kalt war? Äpfel z.B., heimische Früchte mit Vitamin-C-Gehalt, sind pünktlich vor Eintritt des Winters in unseren Breiten reif und können gut und gerne bis ins Frühjahr gelagert werden.

Das hört sich für die Jüngeren unter uns sonderbar an, gibt es doch alles das ganze Jahr über. Von der Natur gemeint war es ursprünglich nicht so, und wenn wir uns wieder an einen gesunden Lebens- und Jahresrhythmus gewöhnen möchten, erinnern wir uns an die Jahreszeiten unserer Breitengrade oder fragen mal Oma, wie es früher war. Das ist nicht unmodern, das ist naturentsprechend, für den Organismus schonend, pflegend und entspannend.

Haben Sie sich nun überlegt: Ja, ich will wieder nach den Jahreszeiten leben – bedenken Sie, dass Sie in den letzten Jahren entgegen der Natur gelebt haben und vielleicht erst wieder etwas ins Lot bringen müssen. Zum Glück ist heute fast alles messbar und zu bestimmen. So könnte man einfach mal einen Vitamin- oder Mineralstatus machen lassen, denn unsere Äcker bieten schon seit Langem nicht mehr die Wertstoffe, die die Pflanzen an uns Menschen weitergeben sollen. Ausländische Früchte, die grün geerntet werden und unter (Röntgen-)Bestrahlung während der Schiffsreise oder in ansässigen Reifereien zu Ende „reifen“, können unter diesen Bedingungen gar keine Wertstoffe entwickeln. So verspeisen wir im Prinzip Geschmacksträger, farblich gut anzusehen, jedoch garantiert ohne Vitamine und Mineralien.

Eine weitere ganz wichtige Sache ist der Sonnenmangel in unseren Breiten. Wenn Sie bedenken, dass bei uns lediglich im Juni und Juli zur Mittagszeit in praller Sonne soeben noch eine Strahlung auf der Erde ankommt, die – so man sich alle Kleider vom Leib reißt und mindestens 2 Stunden draußen in direkter Sonne bleibt – gerade ausreichend Vitamin D bilden lassen kann, dass man bis maximal Oktober damit auskommt, verstehen Sie vielleicht auch, dass es seit einiger Zeit so viele Vitamin-D-Mangel-Symptome gibt. Man glaubt es kaum, aber sowohl asthmatische als auch rheumatische Erscheinungen, Bluthochdruck, Allergien und andere Störungen des Immunsystems und last not least Knochenprobleme wie Brüche und auch Sehnen- und Knorpelschwäche und natürlich der "Winterblues" können Ihre Ursache in einem Vitamin-D-Mangel haben. Sprechen Sie deshalb Ihren Arzt oder Heilpraktiker auf eine Vitamin-D-Bestimmung an und lassen Sie sich von jemandem beraten, "der sich damit auskennt". Es ist heute notwendig, fehlende Nährstoffe zusätzlich zuzuführen, auch wenn manch einer noch meint, gesunde Bio-Ernährung sei ausreichend. Ist es nicht – lassen Sie es interessehalber einfach mal untersuchen.

Abends einen warmen Zitrussaft mit Honig, einen heißen Apfelsaft mit Zimt und Sternanis ... das schmeichelt der Seele und tut dem Körper gut.
In diesem Sinne eine heimelige Zeit, und kommen Sie gesund durch den Winter!

Kristina König, HP, Bielefeld