Erkältung

Ja, die alten Hausmittel. Die guten Ratschläge zur Vorbeugung von Erkältung. Die guten Tipps bei Erkältung ... Auch wenn sie nervt: Oma hat doch oft recht ...

Gerade selbst betroffen, fallen mir die guten Ratschläge wieder ein, auf die ich mal wieder nicht gehört habe:

• zieh Dich warm genug an
• bleib nicht lange in nassen Socken
• setz Dir etwas auf den Kopf
• (besonders wenns regnet)
• halte Hals und Nieren warm usw., usw.
• rede in kalter Luft draußen wenig

und wenn man dann doch nicht „gehört“ hatte, dann hieß es:

• jetzt gibt es heißen Tee ... oder sogar
• heiße Zitrone mit Honig
• ein warmes, aufsteigendes Fußbad
• ab und zu auch einen heißen Kakao
• ein Vollbad mit ätherischen Ölen
• einen Hals- oder Wadenwickel
• oder ein Schwitzkur
• bleib 1-2 Tage strikt im Bett und schlafe (!!)

Zumindest konnte ich auch gerade erfahren, dass erstens: die guten Ratschläge hätten befolgt werden sollen – es aber zweitens: mit den alten Tipps, wenn man sie konsequent durchführt, wirklich innerhalb von 2-3 Tagen wieder erträglich ist.
Da haben wir immer gesagt "mit Arzt ‘ne Woche – ohne Arzt 7 Tage". Auch das stimmt, denn der Körper braucht seine Zeit, um sich wieder ins Lot zu bringen. Das geht mit Antibiotika nicht schneller, nur nebenwirkungsreicher. Leider macht manch Zeitgenosse die Wirksamkeit seiner Therapie von den Nebenwirkungen abhängig. Schade, dass die Informationen in diese Richtung mutiert sind.

Die Naturheilkunde heilt genauso schnell und nebenwirkungsfrei und sie trainiert das Immunsystem. Bei manchen Therapien wird in der Naturheilkunde die Nebenwirkung zur Wirkung. Das weiß der Therapeut dann gezielt einzusetzen. Das heißt jetzt nicht, dass Antibiotika nicht ihre absolute Berechtigung haben: denn sie sind echte Notfall-Mittel. Eine Erkältung ist aber kein Notfall, auch wenn die Nase vollkommen verstopft ist und man schrecklich hustet. Antibios heißt "gegen Leben" und so töten diese Mittel jedwede Bakterien im Körper ab. Wussten Sie, dass der Mensch zum Leben mehr Bakterien in seinem Körper benötigt als er Körperzellen hat? Ein Leben ohne die Mithilfe von Bakterien ist dem Menschen nicht möglich. Auch das ist ein Grund, warum es einem nach einem Antibiotikum oft teilweise recht schlecht geht, zumindest was die Verdauung angeht, denn dort hat der Mensch einen Großteil seiner dringend notwendigen Bakterienbesiedelung.

Also: immer erst einmal dem Körper 7 Tage zur Selbstheilung lassen. Fieber bis 39,5 Grad für 1-2 Tage ertragen und mit Wadenwickeln senken – und im Bett bleiben!!! Viel trinken, damit die durch die erhöhte Temperatur "verbrannten" Übeltäter abtransportiert werden können, und schlafen – nicht fernsehen, denn der Körper benötigt seine ganze Kraft zur Wiederherstellung. Glauben Sie mir, nach jedem so durchgestandenen Infekt wird das Immunsystem stärker und mit jedem Mal wird die Wiederherstellungszeit kürzer und irgendwann ist Ihr Immunsystem so gut drauf, dass es sich vielleicht nochmal mit kleinen Reaktionen meldet, aber vor großen Infekten sind sie dann gefeit. Noch eins: trainieren Sie Ihren Körper mit Saunagängen oder draußen schwimmen zur kalten Jahreszeit. Es gibt so tolle Sole-Bäder, die Inhalation, Wohlbefinden und Abhärtung zugleich sein können. Mögen Sie einen fröhlichen, gesunden Winter feiern.

Kristina König, HP, Bielefeld