Zeitenwende / Themen / Coaching / Kein Ziel, keinen Plan ...?

Kein Ziel, keinen Plan ...?

Menschen auf dem spirituellen Weg möchten gern loslassen, im Hier und Jetzt leben. Wenn dies gelingt, fühlt es sich meistens gut an oder zumindest "entspannt". Mitunter kommt dann von weniger spirituellen Mitmenschen die rhetorische Frage: "Aber du musst doch ein Ziel haben ... irgendetwas für die Zukunft planen ...?!"

Meistens lässt sich dies mit einem wohlwollenden Lächeln beantworten, das so viel bedeuten soll wie: "Das ist nur die begrenzte Sicht deines Egos". Manchmal hinterlässt so eine Frage Spuren.

Spätestens, wenn sich das eigene Ego einmischt – und das tut es unweigerlich –, wird die Frage nach Ziel und Lebensplan auf einmal existentiell. Macht das wirklich Sinn, nicht an morgen zu denken, immer ganz relaxt auf das zu warten, was da kommt?

Sinn kann u.a. in tiefer Meditation gefunden werden, er taucht von allein auf oder er verschwindet oder beides gleichzeitig. Ist spürbar und doch unaussprechlich. Eine tiefe Zufriedenheit lädt zum zeitlosen Verweilen im göttlichen Urgrund ein – und es gibt nichts zu tun. Sinn lässt sich also finden, und ist er tief empfunden, hört die Sinnsuche auf ...

Gerade dieser Punkt kann für Sinnsucher nach gewisser Zeit sehr frustrierend sein. Vor allem dann, wenn es nicht gelingt, die Sinnsuche loszulassen. Oder, wenn es irgendwie weitergehen muss ...

An diesem Punkt kann ein guter Coach helfen. Denn der weiß, wo es langgeht. Ein Coach für spirituelle Sucher, die die Frage nach Ziel und Plan bei bestem Willen nicht mehr aus dem Kopf kriegen. Ein integraler Coach!

Ken Wilber hat in seinen Veröffentlichungen zur integralen Spiritualität die Begriffe Ziel und Plan ins Bewusstsein (zurück)gebracht. Durch die Erkenntnis, dass Gott nicht nur in sich ruht, sondern sich auch in der Materie fortentwickelt und in jedem einzelnen von uns zu höheren Formen des Bewusstseins strebt, erhält unsere Existenz eine Richtung. Und wir sind an dieser (spirituellen) Evolution beteiligt. In uns entspringt der göttliche Funke, der sich ausdrücken, in der Welt etwas bewirken möchte, der voller Lust, voller Liebe etwas Neues kreieren will.

Für die Orientierung sorgt dabei eine "integrale Landkarte", AQUAL-System oder auch IBS (Integrales Betriebssystem) genannt. Das IBS macht das, was wohl auch einen guten Coach ausmacht: es ordnet klar und umfassend ein, entwirft vielfältige Perspektiven und fördert unser inneres Wachstum. In diesem System kann jeder/jede den eigenen aktuellen "Standpunkt" finden und erkennen, wohin der Weg geht. Das macht Sinn in einer Welt, die Veränderung braucht.

Sollte uns demnächst jemand die rhetorische Frage stellen: „Und du, was machst du nun im Hier und Jetzt ...?!", könnten wir einerseits ganz entspannt lächeln und andererseits vielleicht antworten: "Hier gibt es viel zu tun. Jetzt geht‘s los!“

tg