Zeitenwende / Themen / Bewusste Ernährung / Richtig ernähren – warum tue ich es nicht?!

Richtig ernähren – warum tue ich es nicht?!

Was eine für uns gesunde Ernährung ist, wissen wir alle tief in unserem Inneren. Wir haben gelernt, dass wir eine ausgewogene gesunde Ernährung brauchen und was sie beinhaltet. Aber warum ernähren wir uns trotzdem nicht danach und essen Schokolade, Fastfood und andere ungesunde Sachen ...?

Bereits in der Kindheit haben wir automatisch gelernt, wie und was wir essen sollen. Unsere Eltern haben es uns vorgelebt. Aber auch da gab es Ausnahmen, wo wir etwas gelernt haben, was wir so nicht lernen sollten. Wenn wir als Kind traurig waren, bestimmte Dinge nicht machen wollten oder auch als Belohnung, für etwas, was wir gemacht haben, haben wir Schokolade bekommen mit dem Satz "nicht traurig sein!" oder "wenn du dieses machst, bekommst du ein Stück Kuchen". Ebenso kennen wir den Satz „als Belohnung gehen wir ein Eis essen!“ Wer kennt diese Situationen nicht. Aber was passiert hier? Das Kind lernt, wenn ich traurig bin und Schokolade esse, geht es mir besser – oder, wenn ich etwas gut gemacht habe, werde ich mit einem Eis belohnt. Und jeder möchte, dass es ihm gut geht und dass er Anerkennung für seine Taten erhält. Auch als Erwachsener greifen wir dann, wenn wir traurig sind, zur Schokolade, ohne zu wissen, warum wir es machen. Diese Verhaltensmuster sind so tief mit den entsprechenden Emotionen in unserem Unterbewusstsein abgespeichert und unsere Handlungen automatisiert, dass wir es selber schon nicht mehr wissen.

Mit Hilfe der analytischen Hypnose besteht nun die Möglichkeit, in Kontakt mit dem Unterbewusstsein zu treten. Hierbei werden die individuellen Gründe für eine falsche Ernährungsweise im Dialog mit dem Unterbewusstsein ermittelt und entsprechend durch die Betrachtung der Situation, in der die Fehlernährung entstanden ist, und die neuerliche Bewertung mit heutigem Wissen abgearbeitet.

Die Hypnose ist hier ein Mittel, die alten und bereits aus dem Bewusstsein verdrängten Dinge aufzuspüren und neu zu beurteilen und damit eine nachhaltige Änderung des Essverhaltens zu erzeugen, ohne dass die Ursache sich ein neues Ventil sucht.

Die Analytische Hypnose kann sowohl bei zu hohem wie auch bei zu geringem Gewicht zum Einsatz kommen.

Die meisten kennen die Hypnose bereits aus diversen Shows im Fernsehen, wo jemand in einen hypnotischen Zustand versetzt wird, dann alles Gesagte macht und hinterher sich an nichts erinnern kann. Entgegen dieser Showhypnose ist der Klient in der Hypnosetherapie nicht willenlos und weiß auch nach der Sitzung noch, was passiert ist. Dieses ist auch für den Wissensabgleich zwischen dem Unterbewusstsein und dem Bewusstsein wichtig, denn die Informationen müssen beiden zur Verfügung stehen. In der therapeutischen Hypnose ist in der Regel das Restbewusstsein immer noch soweit vorhanden, dass der Klient alles, was passiert, mitbekommt und nichts gegen seinen Willen geschieht.

Denn das Wichtigste bei der Hypnose ist das Vertrauen zwischen dem Klienten und dem Therapeuten.

Andreas Hegemann, HP, Bielefeld