Zeitenwende / Erlesenes / Sachbuch / Ucik, Martin: Integrale Beziehungen

Ucik, Martin: Integrale Beziehungen

Der Markt ist von "Tausenden von politisch-korrekten und vereinfachenden Beziehungs-Ratgebern überflutet." Da diese "auf Frauen und ihre Interessen abzielen", hat Martin Ucik "Integrale Beziehungen" nur für Männer geschrieben und will damit denen „eine empfindsame Lösung“ bieten, "die sich eine gesunde, lang anhaltende Liebesbeziehung mit einer Frau erarbeiten möchten ..." Ein Buch, das nicht nur (männliche) Fans von Ken Wilber begeistern dürfte ...

Gleich vorab: Auch weibliche Leser können von diesem Handbuch profitieren, auch wenn es nicht unbedingt bequem wird, denn Kritik an bestimmten feministischen Positionen stößt im Allgemeinen auf massive Gegenwehr. Da sich der Autor konsequent auf Ken Wilbers integralen Ansatz bezieht, werden evolutionäre Unterschiede zwischen den Geschlechtern sowie Ebenen der Entwicklung berücksichtigt. Und aus einer maskulinen Perspektive betrachtet. Das ist mitunter "wohltuend" für die "männliche Seele" – und richtet sich keinesfalls gegen Frauen.

"Integrale Beziehungen" ist inhaltlich so umfangreich wie vielschichtig und präzise, dass es schwerfällt, einzelne Punkte hervorzuheben. Allein die Fußnoten beanspruchen 70 Seiten, und jede einzelne ist lesenswert. Doch Mann sollte sich nicht davon abschrecken lassen, denn das Studium des hervorragenden Ratgebers lohnt sich!

Ein paar Themen: "Zustände des Verliebens" – "Entwicklung der Sexualität" – "Primäre Fantasie und Persönlichkeit" – "Die acht Formen der Liebe" – "Woher komme ich, woher kommt sie?" – "Das integrale Beziehungsmodell nutzen".

In der Vision des Autors integrieren Paare gesunde feminine und maskuline Polaritäten auf jeder Stufe der Bewusstseinsentwicklung.

"Integrale Beziehungen – Ein Ratgeber für Männer" von Martin Ucik, Phänomen Verlag, 341 Seiten.

tg