Roman

Pratchett, Terry: Eine Insel

Eine riesige Flutwelle begräbt alle Bewohner der Nation, einer kleinen Insel im südlichen Pelagonischen Ozean, unter sich – bis auf Mau, der kurz vor Beendigung seines Initiationsrituals zum Mann von der Katastrophe überrascht wird ...

Pratchett, Terry: Schöne Scheine

"Wenn du auf einer einsamen Insel gestrandet wärst, was hättest du lieber dabei: einen Sack Kartoffeln oder einen Sack voller Gold?"

Pratchett, Terry: Toller Dampf voraus

"Das hier wird das Wunder unseres neuen Zeitalters, dachte er. Ich kann’s schon förmlich riechen! Erde, Luft, Feuer und Wasser. Sämtliche Elemente. Es ist die reinste Magie, und zwar ganz ohne Zauberer ...!"

Pratchett, Terry: Vollsthändiger und unentbehrlicher Stadtführer von gesammt Ankh-Morpork

Ankh-Morpork ist die wichtigste Stadt von Terry Pratchetts Scheibenwelt. Der nun vorliegende, reich bebilderte Stadtführer beinhaltet ein umfassendes Verzeichnis der Straßen (mit großer Faltkarte) und informiert über Unterkünfte, Tavernen, Orte der Andacht, Dienstleistungen, Vereine und Gesellschaften, Spiel und Spaß, rechtliche und strafrechtliche Probleme ... 

Regener, Sven: Der kleine Bruder

Eine Lücke schließt sich. Nach dem ersten Band "Neue Vahr Süd" (2004) und dem dritten Band "Herr Lehmann" (2001) nun Teil 2 der Lehmann-Trilogie. Keine Sorge, trotz der ungewöhnlichen Reihenfolge liest sich "Der kleine Bruder" problemlos ohne Kenntnis des vorangegangenen und des nachfolgenden Titels ...

Reizin, Paul: Wahrscheinlich ist es Liebe

Die attraktive Jen ist 34 Jahre alt, steckt in einer schwierigen Lebensphase und hat den „allerbesten Job der Welt“. Sie redet mit ihrem „Gefährten“ Aiden, einer Maschine, einer künstlichen Intelligenz, wonach ihr gerade der Sinn steht, um „ihm“ die Unterhaltung mit Menschen beizubringen ...

Richards, Susan: Nur einmal noch die Frühlingssonne

"Die wahre Geschichte einer heilenden Beziehung von Mensch und Pferd" erzählt die amerikanische Autorin Susan Richards. Als große Pferdeliebhaberin übernimmt sie die Pflege der misshandelten, unterernährten Zuchtstute Lay Me Down und findet in ihr ihr eigenes von harten Schlägen geprägtes Schicksal gespiegelt ...

Richter, Jutta: Der Anfang von allem

Der sechste Tag. Gott erschafft den Menschen: "Da standen Sie vor Ihm. Der eine war kantig und groß und stark. Die andere kleiner und rund und weich. Beide jedoch waren Ihm ähnlich ..."

Robbins, Tim: Chop Suey

"Unsere Aufgabe besteht darin, bewusst und mit offenen Augen auf einen weiseren, freieren und strahlenderen Zustand hinzusteuern, ins Paradies zurückzukehren, Freundschaft mit der Schlange zu schließen und unsere Computer zwischen wilden Apfelbäumen aufzustellen," antwortete der Schriftsteller Tom Robbins, als er vom "Life Magazine" zum Sinn des Lebens befragt wurde ...

Rubinowitz, Tex: Lass mich nicht allein mit ihr

"Jetzt hatte ich es, jetzt war ich nahe dran, oder sagen wir so, ich glaubte nahe dran zu sein, mehr noch, jetzt wusste ich sogar, dass ich an ETWAS dran war, vorher ahnte ich ja nur etwas, ohne einen Schimmer zu haben, was eigentlich." Das neue Buch des aus Hannover stammenden und in Wien lebenden Malers, Cartoonisten, Musikers und Autors Tex Rubinowitz wirft man entweder nach wenigen Seiten kopfschüttelnd in die Ecke oder mag es bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand legen ...