Kochen mit Seele – Oder: Better-Aging mit Good Food

Beim Frühstück befasse ich mich ungern bereits mit dem Mittagessen. Ich gehe auch erst einkaufen, wenn der Kühlschrank vor Leere gähnt und der Magen vor Hunger knurrt. Außerdem verstehe ich nicht, was die Leute an Kochshows so prickelnd finden. Nun ja, auch nicht jeder, der am Bildschirm die großen Feste der Volksmusik mitfeiert, kann singen, geschweige denn jodeln ...

Gibt es außerirdisches Leben? – Oder: Der Knall, das All

Ein Vortrag über den Weltraum kann desillusionierend sein. Wahrscheinlichkeitsrechnung übrigens auch. Beides zusammen erst recht. Gibt es außerirdisches Leben? Wird es zu einem Kontakt kommen ...?

Ego – Oder: Jackpot

Ich hab’s einfach mal versucht. Da kam mir auf dem Weg in die Stadt dieses Schild entgegen – Jackpot: 21 Millionen. Schon stand ich im Laden, von einer intuitiven Macht geleitet, vom Ego wohl auch, von Gier womöglich, schloss die Augen, fühlte nach innen und machte meine Kreuzchen ...

Datenschutz im www – Oder: Die Tageslichtlampe

Ich sitze im Dunkeln. Schuld daran ist dieser Onlineshop vom ****-Versand. Ich gebe zu, ganz schuldlos bin auch ich nicht. Der Preis war geil, da erwachte mein Geiz. Und ich log. Aus hehren Beweggründen – aber ich log ...

Das einzigartige Selbst – Oder: Erwachen mit Bowie

Es gibt Menschen, die versprühen am frühen Morgen Lebensfreude pur, sind gleich voll da, haben direkt nach dem Aufstehen Großartiges vollbracht. Ich gehöre nicht zu diesen Menschen. Bei mir hat die Morgenstund kein Gold im Mund, sondern Blei in den Beinen ...

Wahrheit und Würde – Oder: Der Armutsbericht

Neulich in der Fußgängerpassage: Ein Bettler. Sah aus wie der Weihnachtsmann, Bart und große Augen. Nur, die Kleidung war nicht rot, sondern grau wie der Bart und zerrissen. Der Mann saß an eine Wand gelehnt, neben sich ein Schild, mit dem Hinweis, er sei obdachlos, mit der Bitte um eine Spende. Ich kam gerade vom Geldautomaten, duckte mich und setzte meinen Weg mit schlechtem Gewissen fort ...

Innehalten und Entwicklung – Oder: Stillstand und Rückschritt

Gut, ich hatte mir vorgenommen, alles in Ruhe zu erledigen. Mich nicht abzuhetzen. Mich nicht hetzen zu lassen. Dann hing ein urbaner Großwildjäger mit seiner PS-starken Geländelimousine an der Stoßstange meines Kleinwagens, obwohl ich mich innerorts bereits zu 60 Stundenkilometern nötigen ließ ...