Zeitenwende / Alternatives Reisen / Wandern an der Ahr

Wandern an der Ahr

Wandern und Alkohol, verträgt sich das? Eigentlich nicht. Doch, wer auf dem Rotweinwanderweg der Versuchung erliegt, den Abstieg ins Ahrtal mit einer Weinprobe in einer der Weinstuben und -keller oder direkt beim Winzer zu krönen, kann gemütlich mit der Ahrtalbahn zum Hotel zurückgelangen ...

Rotweinwanderweg

Der Rotweinwanderweg beginnt in Altenahr und führt 35 km lang oberhalb der Ahr bis nach Bad Bodendorf. Es geht auf mehr oder weniger breiten Wegen vorbei an Weinfeldern, die sich z.T. terrassenförmig die steilen Hänge hinaufziehen, oder über schmale Stufen aus Schiefergestein durch Schatten spendende Wälder. Dabei lohnt es sich, immer wieder innezuhalten und den Ausblick zu genießen, auf sanfte Hügel, karge Felsen – und die Ahr, die sich durchs Tal schlängelt und die Weinorte miteinander verbindet. Was bei schlechtem Wetter von Vorteil ist, wenn man die Gegend mit dem Auto erkunden möchte, trübt beim Wandern hier und dort die Stille – die Bundesstraße begleitet den Fluss und so sind Motorengeräusche auf Teilen des Weges zu hören.

Burg Are

Was gibt es noch zu sehen? Die Ruinen der Burg Are z.B. (Foto rechts) oder die Saffenburg, die im 11. Jahrhundert erbaut wurde. In Mayschoß (Foto unten rechts) befindet sich die älteste handelsgerichtlich eingetragene Winzergenossenschaft der Welt. Im Innenhof des Klosters Marienthal lässt es sich gut rasten, und in den Überresten der Klosterkirche finden kulturelle Veranstaltungen statt. Ahrweilers Altstadt mit Stadtmauer, Stadttoren, Fachwerkhäusern und vielen kleinen Geschäften lädt zum Shoppen ein.

Und wer den Rotweinwanderweg gegangen ist, möchte vielleicht noch den Sahrbachweg erwandern, der in einem der Seitentäler der Ahr durch nahezu unberührte Natur führt. Oder den Ahr-Steig – von der Quelle der Ahr bis zur Mündung ...

Mayschoß
Felsen

 

tg