Zeitenwende / Alternatives Reisen / Mönchgut – Rügens stille Ecke

Mönchgut – Rügens stille Ecke

Mönchgut? Wer an Deutschlands größte Insel denkt, dem fallen zuerst die berühmten Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund ein, die Leuchttürme von Kap Arkona, Binz mit Strandpromenade, Landungsbrücke und Bäderarchitektur oder die Störtebeker-Festspiele. Doch Rügen hat noch mehr zu bieten: für Menschen,die den Touristenströmen entgehen wollen und es beschaulicher mögen, zum Beispiel die etwa dreißig Quadratkilometer große Halbinsel Mönchgut ...

Rügen Strand Thiessow

Der östlichste Zipfel Rügens ist seit 1991 als UNESCO Biosphärenreservat anerkannt, besteht aus mehreren Buchten und Landzungen und trennt den Greifswalder Bodden von der Ostsee. Baabe ist der erste Badeort, den man von Westen kommend erreicht. Vom Nordperd (Perd = Vorsprung) beim nächsten Seebad, Göhren, erstreckt sich ein kilometerlanger Strand über Lobbe bis zum Südperd bei Thiessow. Mehr oder weniger im "Landesinneren" liegen die Orte Middelhagen, Alt Reddevitz, Mariendorf, Gager, Groß Zicker und Klein Zicker.

Zickersche Berge Rügen

Duftende Kräuterwiesen und von Mohn- und Kornblumen gefärbte Felder, kleine urige Wälder und sanfte Hügel, reetgedeckte Häuser und verträumte Häfen verleihen der unspektakulären und doch bezaubernden Halbinsel ihren besonderen Charme. Und überall ist die Küste zum Greifen nah. Mal ist sie steinig und rauh, mal ragt sie steil auf, mal schmiegt sie sich feinsandig ans Meer. Das natürlich Anziehungspunkt Nummer eins ist und zum Baden, Kitesurfen, Segeln oder zu ausgehnten Strandspaziergängen einlädt.

Rügen Hafen Gager
Rügen Reddevitzer Höft
Rügen Deutsche Alleenstraße

Wanderer genießen im Naturschutzgebiet "Zickersche Berge" Stille und Aussicht. Von Gager aus geht’s auf dem etwa acht Kilometer langen Rundweg über Sand und Trockenrasen durch eine steppenartige Hutelandschaft mit einzigartiger Vegetation (Grasnelke, Bergsandglöckchen, Frauenflachs, Großer Ehrenpreis, Mauerpfeffer ...) entlang der Steilküste zum "Nonnenloch" und einem schmalen Küstenstreifen mit mannshohen Findlingen. Richtung Osten fällt das Gelände flach ab und bald ist das idyllische Groß Zicker erreicht. Beim Restaurant Taun-Hövt lässt es sich gut speisen, selbstgebackenen Kuchen ist man stilecht im Strandkorb beim Hotel Inselwind, gegenüber der um 1350 erbauten Dorfkirche. Sehenswert ist auch das Pfarrwitwenhaus mit seinem üppigen Bauerngarten. Unterhalb des alten Friedhofs steigt der Weg linker Hand wieder an, hinauf zur höchsten Erhebung der "Rügener Alpen", dem 66 Meter hohen Bakenberg. Von hier erreicht man in Kürze wieder den Ausgangspunkt in Gager.

Als schöne Radtour (oder auch Wanderung) bietet sich die für den öffentlichen Verkehr gesperrte Straße von Alt Reddvitz bis zur Spitze von Rügens längster Landzunge, dem "Reddevitzer Höft", an.

Wie auch immer man auf Mönchgut die Zeit "nutzt" – sie vergeht spürbar langsamer als gewohnt.

tg