Zeitenwende / Alternatives Reisen / Lahn-Dill-Bergland

Lahn-Dill-Bergland

(Naturpark) Lahn-Dill-Bergland heißt die hessische Mittelgebirgslandschaft, die sich (größtenteils) zwischen den Flüssen Lahn und Dill und den Städten Siegen, Marburg und Gießen erstreckt und darauf wartet, von Wanderern und Erholungssuchenden entdeckt zu werden ...

Wanderweg

Die besonders schützenswerte Natur- und Kulturlandschaft des Lahn-Dill-Berglandes ist seit 2007 ein Naturpark. Neben dem 86 Kilometer langen Lahn-Dill-Berglandpfad gibt es 19 zertifizierte Extratouren. Wer den Naturpark Lahn-Dill-Bergland an mehreren Tagen durchwandern möchte, liegt mit dem Lahn-Dill-Bergland-Pfad genau richtig. Wer es lieber gemächlich angehen lässt, entscheidet sich für eine oder mehrere der Extratouren, die zwischen 7 und 36 km lang sind. Der "Viertälerweg" z.B. beginnt in Bad Endbach und führt entlang von Feldern und Streuobstwiesen oder durch Waldgebiete und wird hier und dort von Bachläufen begleitet. Immer wieder eröffnet sich dem Wanderer eine weite Sicht über Berge und Täler. Und still ist es, etwas abseits der Ortschaften.

Birnbaum

Beim "Boxbachpfad" geht es bis auf 600 Meter hinauf, über die mit Heide bewachsene Hochebene von Hesselbach zu einem idyllisch gelegenen Waldsee.

Die Extratour "Hohe Straße" führt über eine von den Kelten erschlossene und in neapolitanischer Zeit neu befestigte Handelsstraße.

Alle Extratouren sind auf einer Übersichtskarte zusammengefasst und als Pocketguide in den örtlichen Informationszentren erhältlich. Zusätzlich gibt es detailliertere Karten für einzelne Touren und natürlich Informationstafeln entlang der Wanderwege – die übrigens sehr gut markiert sind.

Nordic-Walking, Biken, Reiten oder Kanufahren sind auch möglich im Lahn-Dill-Bergland.

Wegmarkierung

Einen guten Ausgangspunkt für Aktivitäten im Naturpark Lahn-Dill-Bergland bietet das BIOLandhaus Forellenhof in Bad Endbach: www.fhof.de/wandern-und-naturpark/wandergenuss

Wiesen
Wiesenblumen

tg