Zeitenwende / Alternatives Reisen / Cevennen – Wandern in alter Kulturlandschaft

Cevennen – Wandern in alter Kulturlandschaft

Zu Fuß, auf ehemaligen Verbindungswegen, steilen, steinbefestigten Maultierpfaden und mitunter querfeldein, lässt sich die Schönheit der Region Cévennes im Süden Frankreichs am besten erschließen – wenn es auch beruhigend ist, das Auto in der Nähe zu wissen ...

Denn leicht werden Dauer und Schwierigkeitsgrad einer Wanderung unterschätzt; und ein Gewitter kommt auch im Sommer schneller als erwartet.

Die Cevennen gehören zum Französischen Zentralmassiv und fallen nach Südosten Richtung Mittelmeer ab. Charakteristisch ist der Wechsel von Höhenzügen und Flusstälern. Auf der Chassezac, einer "kleinen Ausgabe" der nicht weit entfernten Ardèche, tummeln sich Kanu- und Kajakfahrer, am Ufer haben Sonnenhungrige ihre Badetücher ausgebreitet, und von den imposanten Kalksteinfelsen seilen sich Kletterer in die Tiefe hinunter.

CevennenBruecke

Wer die Stille sucht, steht früh auf und begibt sich in die Berge, um vielleicht auf einer einsamen Hochebene, wo die Temperaturen gemäßigt sind, eine erste “Brotzeit” zu sich zu nehmen. Auf dem Weg dorthin gilt es, achtsam zu sein – Sand, Geröll und Steinplatten bieten nicht immer den besten Stand – und es gibt ja rundherum viel zu sehen: wild-romantische Schluchten, malerische Bergdörfer, Hängebrücken über rauschendem Wasser, mit "Gumpen", die zu einem erfrischenden Bad einladen, Eidechsen, Schlangen, Feigenbäume, Steineichen oder Esskastanien (Maronen gibt es in vielen Variationen auf dem Markt zu kaufen!).

Oben angekommen, geht der Blick in die Weite. Der Himmel ist dunkelblau, die Luft klar und kühl; zwischen Ginster und Wacholder setzt das Heidekraut violette Tupfer – und dann ist da die Stille ... Zeit für eine Meditation, Zeit, sich der Dinge zu besinnen, die wirklich wichtig sind ...

Empfehlenswerter Wanderführer: "Ardeche und Cevennen – Wege durch eine alte Kulturlandschaft Südfrankreichs" von Maria Weinhold und Thomas Schmitt, 302 Seiten, 63 Wandertouren u.v.m., Verlag Hans Schiller.

CevennenHochebene

Weitere Infos auf www.cevennen.fr

 

 

 

 

 

 

Ein schmaler Pfad führt von Pied-de-Borne aus in Serpentinen an der Flanke des Talhangs entlang zum Hochplateau bei LeMont

tg